Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität

Deutlich reduzierter Heizungsverbrauch am Standort Radevormwald. Weiterlesen

Unsere Bauteile als Kernkomponenten für verschiedenste Branchen müssen den höchsten Anforderungen im Einsatz gerecht werden. Die hierfür notwendigen Fertigungsverfahren wie das Schleudergießen, die Vergütung oder Zerspanung erfordern hohen Energieeinsatz. Obwohl wir an unseren beiden Standorten in Deutschland im internationalen Vergleich bereits einen sehr hohen Standard in Bezug auf unsere Energieeffizienz erreicht haben, sind die Dimensionen unseres Strom- und Gasverbrauchs in absoluten Zahlen enorm.

Diese Zahlen zeigen jedoch, welch großer Hebel im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements für uns als Unternehmen besteht. Diesen Hebel nutzen wir, um unseren Beitrag zur nachhaltigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes sowie aktuell auch zur Sicherung der Erdgas-Versorgung in Deutschland zu leisten. Ein Projektteam befasst sich unter dem Motto „Unser Weg zur Klimaneutralität“ schon seit mehreren Jahren mit der Verfolgung dieses Ziels. Über die Erreichung verschiedener Meilensteine haben wir an dieser Stelle bereits berichtet.

Die vielfältigen Anstrengungen zur Energieeinsparung wirken auf verschiedene Bereiche. Zum Ende des Winters richten wir den Blick gezielt auf unseren Heizungsverbrauch – und freuen uns über tolle Ergebnisse.

In der Zerspanung am Standort Radevormwald ist es uns durch verschiedene Wartungsarbeiten an den Heizungsanlagen sowie eine Absenkung der Hallen- und Bürotemperaturen gelungen, im Jahr 2022 eine durchschnittliche Einsparung von 29% im Vergleich zum Vorjahr zu erreichen.

Neben technischen Veränderungen und innovativen Lösungen ist auch der „Faktor Mensch“ sehr wichtig. Unter diesem Aspekt müssen wir akzeptieren, dass wir auf unserem Weg stetig dazulernen und dabei Fehler möglich sind. Dies hat sich im Bereich unserer Gießerei leider schmerzlich bemerkbar gemacht. Während wir im Bereich der Wärmebehandlung durch den Austausch verschiedener Öfen und eine Umverteilung interner und externer Behandlungen die größten Gaseinsparungen im Unternehmen realisieren konnten, hat in unserer Materialhalle eine Fehleinstellung der Hallenheizung zu einem erheblichen Mehrverbrauch geführt.

Nichtsdestotrotz ist uns am Standort Radevormwald insgesamt eine Erdgaseinsparung in Höhe von 1.150.878 kWh gelungen – dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 50 Einfamilienhäusern!* Ein Ergebnis, das uns stolz macht und motiviert, den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen, denn hier können wir wirklich etwas bewegen.

*Quelle: Referenzwert gemäß https://www.thermondo.de/info/rat/gas/gasverbrauch-einfamilienhaus/

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

array(4) { ["comment"]=> string(213) "

" ["author"]=> string(222) "

" ["email"]=> string(252) "" ["url"]=> string(160) "

" }

14 − 10 =