Führungskräfteausbildung nach der Coachphilosophie

Vermittlung unserer Führungsphilosophie durch Coach-Trainings nach Dieter Heitsch. Weiterlesen

Je besser Menschen in einem Unternehmen zusammenarbeiten, desto bessere Leistungen können entstehen. Für die Organisation der Zusammenarbeit gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie kann streng hierarchisch organisiert sein – wenn Wissen und Können an der Spitze „gebündelt“ sind. In diesem „klassischen Meisterprinzip“ erfolgt Führung durch klare Vorgaben und Kontrolle auf die richtige Durchführung. Das ist effizient, wenn es wenig Überraschungen gibt, der Führende die kompetenteste Person ist und Menschen möglichst einfache, vorgegebene Prozesse und Anweisungen „nur noch“ ausführen müssen. Die industrielle Revolution basierte auf diesen Prinzipien.

Mehr und mehr ist das Wissen in vielen Unternehmen jedoch stärker spezialisiert und auf viele Mitarbeitende verteilt. Die Führungskraft ist nicht mehr die beste Expertin, sondern muss sich auf das Fachwissen der Mitarbeitenden verlassen. Hinzu kommen sich schnell verändernde Märkte und Rahmenbedingungen. Mitarbeitende sind besser ausgebildet und haben richtigerweise höhere Ansprüche an die Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen und Lösungen. Frei nach Maslow suchen in den Industrieländern immer mehr Menschen nach Möglichkeiten, sich im Beruf zumindest teilweise selbst verwirklichen zu können. Hierfür ist eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit und des Verständnisses von „Führung“ notwendig.

Der Wandel im Führungsverständnis ist für Unternehmen nicht nur förderlich, sondern in modernen Industrieländern auch dringend nötig, um leistungsfähig und attraktiv für hoch qualifizierte Mitarbeitende zu sein. Organisationen stellen sich schneller, besser und flexibler auf, wenn sie Selbstständigkeit fördern, dezentrale Entscheidungen unterstützen und kompetenzorientiert delegieren.

Wie vermittelt man diese Prinzipien und Gedanken effektiv und nachhaltig in einem Unternehmen? Wie kann man das Führungsverständnis dauerhaft verändern und etablieren?

Heute werden viele derartige Gedanken in der New Work-Szene und in modernen Arbeitskonzepten entwickelt und weitergedacht. Wir verfolgen diese Ideen intensiv und setzen sie, teilweise auch mit externer Unterstützung, um.

„Management verstehe ich als die Aufgabe, Fähigkeiten und Ressourcen umzuwandeln in Leistung und Ergebnisse. Was letztlich zählt, ist das Ergebnis.“ So formulierte es Fredmund Malik. Nachhaltig kann man sehr gute Ergebnisse nur auf der Basis einer sehr guten Zusammenarbeit gemeinsam erreichen – das ist eines unserer grundlegenden Prinzipien.

Daher beschäftigen wir uns seit über 25 Jahren mit dem Thema „Führung nach der Coachphilosophie“, deren Prinzipien viele Vordenker im Management (z.B. Reinhard K. Sprenger) und der Soziologie (z.B. Niklas Luhmann) hat. Für die Umsetzung im unternehmerischen Alltag wurden von Dieter Heitsch sehr praxisorientierte Trainings entwickelt, auf deren Grundlagen noch heute unsere interne Management-Ausbildung beruht.

Die eigentliche Kunst dieser Trainings besteht darin, das Wissen nicht nur zu vermitteln, sondern in sogenannten Analogieübungen auch zu erfahren. Die nachhaltige Verankerung ist durch eine emotionale Erfahrung im Training deutlich besser und die Übertragung auf den betrieblichen Alltag leichter. Wie im Sport geht es darum, „üben“ zu können, durch Erfahrungen zu lernen und sich durch die gemeinsame Reflektion im Training zu verbessern. Das Ziel ist es Führungskräfte zum Coach ihrer Mitarbeiter zu entwickeln. Coaches, die ein Team leiten, in dem die Fähigkeiten des Einzelnen optimal genutzt werden, wo Feedback, gegenseitige Wertschätzung und kooperatives Miteinander zu den besten Ergebnissen führen.

In unserer Gruppe werden die Führungstrainings von einem nach der Heitsch-Methodik ausgebildeten internen Trainer für alle Führungskräfte angeboten und kontinuierlich auf der Basis von Feedback der Teilnehmenden und neuen Erkenntnissen weiterentwickelt.

Wir sind Dieter Heitsch (der leider 2019 viel zu früh verstorben ist) dankbar für die Grundlagen, die er hiermit geschaffen hat. Die durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden bestärken uns in dieser Philosophie. Darüber hinaus wächst in unserer Unternehmensgruppe das gemeinsame Verständnis der Grundprinzipien eines partizipativen Führungsstils und leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer Unternehmenskultur und zur Möglichkeit, auf der Basis einer guten Zusammenarbeit eine bessere Leistung und bessere Ergebnisse als der Wettbewerb zu erreichen.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

array(4) { ["comment"]=> string(213) "

" ["author"]=> string(222) "

" ["email"]=> string(252) "" ["url"]=> string(160) "

" }

9 + siebzehn =