Aktuelle Versorgungslage

Die Aufnahme von Gas-Lieferungen durch NordStream 1 führt zu einer leichten Entspannung auf den Märkten. Weiterlesen

Nachdem die Gas-Lieferungen von Russland seit dem 21. Juli 2022 durch NordStream 1 wieder mit reduzierten Mengen aufgenommen wurde, ist eine leichte Entspannung auf den Märkten eingetreten. Die Gefahr eines Engpasses in einem der kommenden Winter ist jedoch keinesfalls gebannt, auch wenn es zumindest in den nächsten Tagen vermutlich nicht zu einem Ausrufen der Stufe 3 des Notfallplans Gas der Bundesregierung kommen wird.

Die Frage steht weiterhin im Raum: wie wirkt sich eine mögliche Verknappung der Ressourcen aus? Welche Konsequenzen müssen wir erwarten? Wie können wir uns darauf vorbereiten?

Während wir an unserem Standort in Sörup beim Eisenguss so gut wie kein Erdgas benötigen, sind wir beim Schleuderguss von Edelstahl und insbesondere der anschließenden Wärmebehandlung an unserem Standort in Radevormwald auf Erdgas zumindest noch in den kommenden Jahren angewiesen. Auch wenn wir in Radevormwald mit norwegischem L-Gas versorgt werden, ist die Gefahr der Einschränkung einer Gasversorgung bei reduzierten Mengen an H-Gas aus Russland auch hier nicht ausgeschlossen.

Aktuell ist die Gasversorgung in Deutschland weiterhin stabil und damit die Versorgung unserer Unternehmen gewährleistet. Dennoch arbeiten wir vorsorglich intensiv an Maßnahmen, mit denen wir einem möglichen Engpass bestmöglich begegnen können.

Unsere bereits seit Jahren angestoßenen Maßnahmen, um uns in Richtung Klimaneutralität zu entwickeln, gewinnen vor den gegenwärtigen Entwicklungen zusätzlich an Bedeutung. Einen großen Meilenstein können wir aktuell mit der Installation unserer PV-Anlage in Radevormwald erreichen, die kurz vor der Inbetriebnahme steht.

Darüber hinaus treffen wir durch Umrüstungen unseres Maschinenparks weitere Vorsorgemaßnahmen, um unseren Gasverbrauch zu reduzieren. Eigens gebildete Projektteams führen zudem verschiedene Versuchsreihen durch, die sich mit der Zweitverwendung von Restwärme und Verwendungsmöglichkeiten alternativer Werkstoffe befassen.

Durch bereits eingeleitete und weiterhin beschlossene Maßnahmen werden wir zumindest unseren Gasverbrauch deutlich reduzieren und unsere Effizienz in der Nutzung maßgeblich steigern. Eine komplette Substitution ist jedoch erst in einigen Jahren technisch machbar. Vorausplanung ist in der aktuellen Lage nicht immer einfach. Wir sind jedoch sehr zuversichtlich, dank unserer frühzeitigen Vorsorge und Vorbereitung weiterhin unseren Kunden höchste Versorgungssicherheit mit unseren hochwertigen Bauteilen zu bieten.

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

array(4) { ["comment"]=> string(213) "

" ["author"]=> string(222) "

" ["email"]=> string(252) "" ["url"]=> string(160) "

" }

drei − 1 =